Robocup i-bots 2018

Robocup 2018 in Pescara – Erfahrungsbericht des Teams i-bots des Roberta Regiozentrums Hannover

Dieser Beitrag wurde unter Robotik aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet am von .

Das Robotik Team „i-bots“ des Roberta Regiozentrums Hannover nahm dieses Jahr erstmalig an der Robocup Junior Kategorie „Maze“ teil. Lest den Bericht des Teams und erfahrt mehr über das Abenteuer Robocup.

Nach erfolgreichen Teilnahmen im Regionalausscheid in Berlin (2. Platz) und im Deutschlandfinale in Magdeburg (4. Platz) qualifizierten wir uns für die Europameisterschaft in Pescara (Italien).

Die Aufgabe der Teams in der Kategorie Maze ist es, einen Roboter zu entwickeln, welcher sich autonom durch ein Labyrinth navigiert. Dieses simuliert einen Gefahrenbereich, in dem einige Menschen (simuliert durch Heizelemente und Buchstaben auf den Wänden des Labyrinths) eingeschlossen sind und vom Roboter erkannt und versorgt werden sollen.

Der maßgeschneiderte Roboter

Unser Roboter basiert auf dem Turtlebot 3 von Robotis. Weitere Bauteile haben wir selbst designt und 3D-gedruckt. Das Herzstück des Roboters bildet ein 360° Laserscanner, welcher die Umgebung des Roboters in Echtzeit erfasst und es uns so ermöglicht, unsere Umgebung zu kartieren und uns so effizient durch das Labyrinth zu bewegen. Die Programme haben wir in den objektorientierten Programmiersprachen C++ und Python geschrieben. Software und Hardware kommunizieren untereinander mit der Middleware ROS.

Robocup 2018 Turtlebot

Der aufgerüstete Turtlebot 3 Burger

Die Europameisterschaft in Pescara bestand aus einer Vorrunde und einem Finale. Der Parcours wurde mit jeder Runde durch Bodenschwellen oder Schutt erschwert. Insgesamt kam der Roboter mit den schwereren Parcours besser zurecht, da er sich dank seines Laserscanners stets in seiner Umgebung lokalisieren konnte. Im Vergleich zu den anderen Teams war er jedoch langsamer, sodass wir in den vergleichsweise einfachen Läufen das Labyrinth nicht ausreichend erkunden konnten und so in den ersten Läufen weniger Punkte erzielten. Für das Finale hat es leider nicht gereicht, trotzdessen haben den 7. Platz erreicht.

Unser Ziel für nächstes Jahr ist es den Roboter noch konstanter und schneller fahren zu lassen. Wir danken Génération Robots nochmals ganz herzlich für ihre Unterstützung.

Génération, als einer der diesjährigen Sponsoren, ist stolz auf das Team i-bots mit Ina May als Trainerin! Wir helfen den Jungs auch in Zukunft dabei, ihren Turtlebot so wettbewerbsfähig wie möglich zu gestalten.